The Spirit

Will Eisners Spirit...

In den 75 Jahren seit seinem ersten Erscheinen wurden der Spirit und sein Schöpfer Will Eisner zu Legenden. Wahrscheinlich hat kein anderer Comickreativer so viel Bewunderung und Anerkennung von Kritikern, Lesern und Comickünstlern erhalten.

Von Juni 1940 bis Oktober 1952 erschien Will Eisners Comic The Spirit als mehrseitige wöchentliche Comicbeilage in den Sonntagszeitungen. Zusätzlich erschienen täglich vom Oktober 1941 bis März 1944 schwarz-weiße dailies.

Will Eisner zieht in den Krieg...

Als der zweite Weltkrieg ausbrach wurde Will Eisner 1942, wie viele andere junge Amerikaner, zur US-Army eingezogen.  Während der folgenden Kriegsjahre wurde der Spirit von seinen Assistenten betreut: den Zeichnern Lou Fine und Jack Cole (der Schöpfer des Plastic Man) und den Textern Manly Wade Wellman und William Woolfolk. Und anderen...

...der Spirit in den dailies

Für die schwarz-weißen Tagesstrips blieb Eisner auch während des Krieges verantwortlich. Dabei halfen ihm seine Assistenten Jack Cole und Lou Fine, die teilweise als finisher tätig waren. Ab 31. Mai 1943 zeichnete Lou Fine den Tagesstrip, signierte allerdings als Will Eisner.

...und kehrt nach Kriegsende zurück

Ende 1945 wurde Eisner ehrenhaft aus der US-Armee entlassen und kehrte im Dezember desselben Jahres zu seinem Meisterwerk - The  Spirit - zurück. Er war jetzt bereit die Comics zu revolutionieren. Denn was er ab da an schrieb und zeichnete, sollte die Comics für immer verändern: Er schuf neue Methoden, eine Geschichte zu erzählen, er entwickelte neue Tiefen der Charakterisierung und zeigte nicht nur den Lesern sondern jedem im Comicgeschäft Tätigen, dass Comics wahrhaftig eine Kunstform sind. Will Eisner war auf dem Höhepunkt seines Meisterwerks.

Die letzten Tage verbringt der Spirit im Weltraum

1952 war THE SPIRIT am Ausklingen. Aufgrund anderer Projekte, die mehr und mehr seine Aufmerksamkeit verlangten, übergab Will Eisner die meiste Arbeit an seiner bahnbrechenden Schöpfung an seine Assistenten ab. In Amerikas Popkultur verschwand die noir-Atmosphäre der 40er Jahre und machte Platz für leuchtendere Aussichten der 50er Jahre. Doch selbst als THE SPIRIT dem Ende seiner dreizehnjährigen Laufzeit entgegenblickte, gab es eine letzte spektakuläre Wendung für die geschätzten Leser - eine kühne Anstrengung, die seinen Ruf festigte, einer der innovativsten Comics zu sein, der jemals publiziert wurde: Der Spirit im Weltraum - gezeichnet von Wally Wood.

Die Will Eisner´s Spirit Archives präsentieren zum ersten Mal vollständig restauriert...

THE SPIRIT wurde niemals zuvor komplett, in Farbe und in einem einheitlichen Format, herausgegeben. DC Comics präsentiert mit den WILL EISNER´S SPIRIT ARCHIVES erstmals diesen legendären Comic in einer angemessenen Weise: In einer Reihe von Deluxe-Hardcoverausgaben in chronologischer Reihenfolge. Dabei wurde jeder Spirit-Comic sorgfältig restauriert und originalgetreu koloriert.

Endlich haben langjährige Verehrer und neue Leser die Möglichkeit einen wahrhaft klassischen Comic ihr Eigen zu nennen - Will Eisner´s Spirit. Ein Werk, dass gleichermaßen Elemente der Schönheit und Bedeutung dieser Kunstform beinhaltet, die wir Comics nennen.

Denny Colt ist tot, es lebe der Spirit

Der junge Polizist Denny Colt wird nach einer Konfrontation mit dem Schurken Dr. Cobra für tot erklärt. Doch das ist er natürlich nicht. Als maskierter Verbrechensbekämpfer, dessen "Wohnsitz" Central Citys Wildwood Cemetery ist, kehrt er nach Central City zurück. Zusammen mit Commissioner Dolan, dessen Tochter Ellen und Ebony White, seinem kontroversen afro-amerikanischen sidekick, zieht er in den Kampf gegen das Verbrechen. 

Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.